„Honour & Pride“ will wieder aktiv werden

Für den 25. Mai ist ein Rechtsrock-Konzert mit sechs Bands an unbekanntem Ort „in Deutschland“ angekündigt  – der Domaininhaber der „Skinhead-Party“, die dafür die Werbetrommel rührt,  hat gerade das baufällige Schloss Germersleben in Sachsen-Anhalt erworben.

Oliver Malina

                         Oliver Malina

Die Grenze zwischen angeblich unpolitischen Skinhead-Konzerten und Rechtsrock-Auftritten ist fließend: Das beste Beispiel dafür liefert immer wieder das Musiknetzwerk von „Honour & Pride“ (H&P), das seit dem Deutschland-Verbot von „Blood&Honour“ im Jahr 2000 nicht nur mit ähnlichem Namen und in seiner ähnlichen Optik des Logos als veranstaltende Ersatzorganisation für  zahlreiche braune musikalische Events verantwortlich zeichnet. Als Kopf der H&P-Aktivitäten gilt Oliver Malina aus der winzigen Gemeinde Nienhagen, ein Ortsteil von Schwanebeck bei Halberstadt (Sachsen-Anhalt). Hier weiterlesen…